85038797

Coaching VIADRINA – neue Chancen

 

Projektpartner:
– Mittlere Oder e.V. Euroregion PRO EUROPA VIADRINA (LP)
– Stowarzyszenie Gmin Polskich Euroregionu “Pro Europa Viadrina” (Verein der Polnischen Gemeinden der Euroregion “Pro Europa Viadrina”)

Förderung (EFRE): 150.000,00 EUR 

Zeitraum: 01.03.2020 – 30.06.2022 

Ziel:
Ziel des Projektes ist die Aktivierung neuer bzw. wenig aktiver Akteure in der ERPEV zur Aufnahme bzw. Intensivierung einer grenzübergreifenden Zusammenarbeit.
Im Projekt Coaching VIADRINA wurde die Erhöhung der Qualität der Partnerschaften in der ERPEV erreicht. Bisher profitieren vom Projekt hauptsächlich Institutionen, die eine Zusammenarbeit bereits pflegen, diese verbessern oder um neue Partner erweitern möchten. Allerdings wurde ein darüber hinaus gehender Handlungsbedarf bei den interessierten, aber nicht bzw. nur einseitig oder wenig aktiven Akteuren identifiziert.
Das geplante Projekt soll somit zusätzlich folgende Kriterien erfüllen:

  • es soll den Akteuren aus der ERPEV die Chance bieten, neue Möglichkeiten und Bereiche für eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit sowie neue Partnerinstitutionen auf praktische Weise kennenzulernen
  • es soll direkt auch an Institutionen gerichtet werden, die eine Zusammenarbeit – aus unterschiedlichen Gründen – nicht praktizieren (sog. „weiße Flecken“ in der Trägerlandschaft), dabei sollte die proaktive Kontaktaufnahme seitens der ER erfolgen
  • die Maßnahmen zum Kennenlernen neuer Möglichkeiten der Zusammenarbeit und zur Aktivierung der Akteure sollen an Institutionen gerichtet sein, deren Tätigkeitsspektrum möglichst breit ist, um eine möglichst breite Reichweite sicherzustellen
  • es soll Erfahrungsaustausch in kleineren, thematisch orientierteren Gruppen ermöglichen.

Auf Grundlage bisheriger Erfahrungen und der o.g. Kriterien haben die PP folgende detaillierte Ziele für das Projekt Coaching VIADRINA – neue Chancen festgelegt:

  1. Ermittlung der Bedarfe der Institutionen in der Grenzregion, denen entsprochen werden muss, damit diese Institutionen eine Zusammenarbeit aufnehmen oder intensivieren können.
  2. Bekanntmachung der Akteure der Grenzregion mit neuen Möglichkeiten und Bereichen für die gü Zusammenarbeit
  3. Aktivierung und Ermunterung von Institutionen zur Aufnahme oder Erweiterung der gü Zusammenarbeit
  4. Verbesserung der Kenntnisse und Kompetenzen zur gü Zusammenarbeit
  5. Stärkung und Vertiefung der Partnerschaften und Initiierung neuer Partnerschaften

Zielgruppe des Projektes sind alle potenziellen Partner aus der ERPEV, die keine oder keine ausreichenden Erfahrungen in der gü Zusammenarbeit haben und alle Institutionen, die eine Intensivierung und Erweiterung der bisherigen Zusammenarbeit bzw. ihrer Themenbereiche anstreben. Es wird davon ausgegangen, dass von allen Angeboten im Rahmen des Projektes min. 200 Vertreter der Kommunen, Vereine und anderen Institutionen der Region direkt profitieren werden.

Beispiele der Maßnahmen im Projekt:

  • Individuelle, auf die Bedürfnisse einzelner Institutionen zugeschnittene Beratungen.
  • Workshops zu Kenntnissen oder Fähigkeiten in Bezug auf die grenzübergreifende Zusammenarbeit.
  • Studienfahrten für deutsche bzw. polnische Teilnehmer in das polnische bzw. deutsche Gebiet der ERPEV.
  • Plattform der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit: Treffen zwecks Erfahrungsaustausch und Knüpfen neuer Partnerschaften.