Willkommen

Der europäische Einigungsprozess ist nach wie vor eine der bedeutendsten und spannendsten Erfolgsgeschichten Europas. Labor und Motor dieses Integrationsprozesses zugleich ist auch die grenzübergreifende Kooperation, die im Rahmen der INTERREG A Programme gefördert wird. Vom Gelingen dieses unterstützten gegenseitigen Verstehens, Vertrauens und gelebten Miteinander in Grenzregionen wird es abhängen, ob die Bürgerinnen und Bürger die Integration in eine gemeinsame vielsprachige, multikulturelle Gesellschaft zulassen und selbst wollen. Wer Grenzen überwinden will, braucht Kraft, Mut und Ausdauer.
Entscheidend für die Programmpartner Brandenburg und Polen ist in diesem Prozess, dass die Grenze zueinander seine teilende Bedeutung verliert. Stattdessen soll unser gemeinsames Kooperationsprogramm INTERREG V A Brandenburg – Polen 2014 – 2020 als bedeutender gesamtregionaler Kern in einer gemeinsamen deutsch-polnischen Grenzregion angesehen werden, der sich einfügt in ein Europa der Regionen.
Kern bedeutet dabei Verantwortung in einer festen Programmpartnerschaft für die gemeinsame Zukunft zu übernehmen. Das Land Brandenburg freut sich sehr darüber, dass ihm durch seine polnischen Programmpartner die Programmverantwortung für das Kooperationsprogramm INTERREG V A Brandenburg-Polen 2014 – 2020 angetragen worden ist. Eine gewachsene Partnerschaft innerhalb der Europäischen territorialen Zusammenarbeit auf Augenhöhe zeichnet sich eben gerade dadurch aus, Verantwortung zu teilen und Aufgaben vertrauensvoll in die Hände des anderen zu legen.
Die Herausforderungen der kommenden Förderperiode ab 2014 sind im Vergleich zu den bisherigen nicht geringer geworden. Regionen in Randlagen werden immer einen Nachholbedarf gegenüber Metropolregionen haben. Wichtig ist, dass sich diese Distanz nicht vergrößert.
Gerade die Europäische territoriale Zusammenarbeit an der deutsch-polnischen Grenze strahlte in seinen bisherigen Auflagen als Förderprogrammperioden mit seiner Vielfalt und seinen innovativen Erfolgen weit über Brandenburg und die Wojewodschaften Lubuskie hinaus. An diesen Erfolg wollen die Programmpartner mit der Förderperiode INTERREG V A anknüpfen.

Zusätzliche Informationen erhalten Sie auf www.europa.brandenburg.de

Information

Über das Programm

Mithilfe des EU-geförderten Kooperationsprogramms INTERREG V A Brandenburg – Polen 2014 – 2020 wird die Zusammenarbeit innerhalb grenzübergreifender Projekte unterstützt. Dass Kooperationsprogramm ist...

Begleitausschuss

Diese Seite befindet sich im Aufbau und steht Ihnen bald zur Verfügung.

Für Antragsteller

Mit dem Kooperationsprogramm INTERREG V A 2014-2020 Brandenburg-Polen werden gemeinsame grenzüberschreitende und nachhaltige Projekte unterstützt, in denen mindestens ein deutscher und ein polnischer ...

Für Begünstigte

Diese Seite befindet sich im Aufbau und steht Ihnen bald zur Verfügung.
Aktuelles
Aktuelles

Aktuelles

  1. Aufgrund der Prüfung der eingereichten Projektanträge durch das Gemeinsame Sekretariat (GS), wird das GS im Zeitraum vom 23.08.16 bis zum 20.10.16 keine individuellen Beratungstermine durchführen. Das GS steht Ihnen telefonisch von Montag bis Donnerstag in den Zeiten von 10.00 bis 12.00 Uhr zur Verfügung. In der ersten Oktoberhälfte wird das GS zwei Schulungen bzgl. Antragstellung, Förderfähigkeit der Ausgaben und Online-Antragstellung für Interessenten anbieten, die ihre Anträge im Rahmen des 2. und im 3. Call zu stellen planen. Die individuellen Beratungen werden durch das GS in der zweiten Oktoberhälfte aufgenommen.
  2. Zusammenfassung des 1. Calls finden Sie hier.
  3. WICHTIG!!! Information für Antragsteller im laufenden Call: Das Kundenportal der ILB steht Ihnen wieder zur Verfügung. Wegen der technischen Störung am 18.08.2016 wird der Antragstellungstermin bis zum 22.08.2016, 17:00 Uhr verlängert. Die Aufrufankündigung zur Einreichung von Projektanträgen für Projekte in den Prioritätsachsen vom 19.05.2016 im Punkt VI. Antragsstellungstermin, -ort und -form (Seite 4) wird, wie folgt, angepasst: „Der Antragsschluss ist am 22.08.2016, 17:00 Uhr. Später eingegangene Projektanträge werden nicht berücksichtigt. Achtung! Der Antrag gilt als fristgerecht eingereicht, wenn: a) der Antrag in elektronischer Form via Kundenportal der ILB vor Ablauf der Call-Deadline und b) der Antrag in Papierform vor Ablauf der Call-Deadline an das Gemeinsame Sekretariat (maßgeblich ist das Eingangsdatum im GS, d.h. nicht später als am 22.08.2016, 17:00 Uhr) eingereicht wurde.“Darüber hinaus steht Ihnen das Team des Gemeinsamen Sekretariat heute bis 17:00 Uhr zur Verfügung.
  4. WICHTIGE INFORMATION FÜR ANTRAGSTELLER, DIE AUS POLEN KOMMEN: DIE STADTBRÜCKE VON SLUBICE NACH FRANKFURT IST FÜR DEN AUTOVERKEHR GESPERRT. DIE BRÜCKE IST FÜR FUSSGÄNGER UND RADFAHRER OFFEN. Mit dem PKW kommt man aus Polen nach Frankfurt (Oder) nur über Swiecko. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.
  5. WICHTIG! Aktualisierte Anlage „Projektkonzept“: Bei Frage Nr. 5 (Beschreibung der Struktur und der Verantwortlichkeiten) wurde die Zeichenanzahl erhöht.Die geplanten projektspezifischen Tätigkeitsbeschreibungen für das im Rahmen des Projekts einzustellende Personal sowie ggf. die Qualifikationsanforderungen und die entgeltliche Eingruppierung erfolgt spätestens zum Zeitpunkt der Vertragsunterzeichnung.Zum Zeitpunkt der Antragstellung werden keine zusätzlichen Dokumente angefordert.
  6. Wegen der laufenden Workshops, die das Gemeinsame Sekretariat durchführt, sind wir dienstags und donnerstags nach 13.00 Uhr, sowie mittwochs wegen der  individuellen Beratungstermine auch ab 13.00 telefonisch zu erreichen.
  7. ACHTUNG!!! Eine aktualisierte Fassung der  Anlage „Kosten- und Finanzierungskalkulation“ wurde unter „Projektaufruf“→ „Antragsunterlagen“ eingestellt. Es ist eine obligatorische Anlage für jeden Projektpartner, darunter auch den Leadpartner, wenn er Ausgaben im Projekt abrechnet.
  8. ACHTUNG!!! Ein neues Formular: „Nachweis über Sicherstellung des Eigenanteils“ wurde unter „Projektaufruf“→ „Antragsunterlagen“ eingestellt. Es ist eine obligatorische Anlage für jeden Projektpartner, darunter auch den Leadpartner, wenn er Ausgaben im Projekt abrechnet.
  9. Das Gemeinsame Sekretariat bietet Workshops zum Ausfüllen des elektronischen Antrags an. Die Workshops sind nur an die Antragsteller, die im Rahmen der PA II und IV den Antrag stellen wollen (1. Call), gerichtet. Das Anmeldeformular mit Workshopterminen befindet sich hier: Die Teilnehmerzahl eines Workshops ist auf 10 Personen begrenzt, deswegen bitten wir um Anmeldung nur 1 Person aus jeder Organisation. Workshops für weitere Prioritätsachsen finden im Oktober/November statt.
  10. Sie können sich mit den Präsentationen aus den Schulungen für potentielle Antragsteller vertraut machen. Detaillierte Informationen finden Sie hier.
  11. Einladung zur Einreichung der Projektanträge (1.Call) Am 19.05.2016 startet der 1.Call. Dieser ist dann bis zum 19.08.2016 für die Prioritätsachsen II und IV geöffnet.Das Gemeinsame Sekretariat lädt Sie herzlich zur Antragstellung ein.Weitere Informationen finden Sie hier.
  12. Unter Downloads steht das Programmlogo in verschiedenen Dateiformaten zum Herunterladen bereit.
  13. Information des Landeskoordinators bzgl. der Novellierung des polnischen Gesetzes vom 29.01.2004: Vergaberecht                                              Aktualisierung vom 02.08.2016! Ergänzung bzgl. der o.g. Novellierung
  14. Die Projektauswahlkriterien stehen nun unter Downloads zur Verfügung.
  15. Das Gemeinsame Sekretariat steht Ihnen für Beratungen bzgl. der Projektvorbereitung zur Verfügung. Termine können Sie gerne per E-Mail oder telefonisch vereinbaren.
 
formular

Formulare für Antragsteller

Projektkonzept (Fassung vom 02.08.2016) Zusatzdokument Angaben zum Unternehmen Zusatzdokument Erklärung de-minimis Zusatzdokument Vollmacht Kostenkalkulation (Fassung vom 12.08.2016) mit Anl
mehr dazu
download

Antragsunterlagen

    Unter folgendem Link finden Sie den Förderantrag: https://kundenportal.ilb.de (Ändern von Internet Explorer-Spracheinstellungen)   Förderhandbuch Projektkonzept (F
mehr dazu